Die kleine Strasse wird um elf Uhr morgens von der Sonne so beschienen, dass kein Schatten von den Häuserzeilen auf sie fällt. Ihr Belag sieht aus wie eine zarte Haut, jede Vertiefung als kleine Pore ausgeleuchtet. Wenn man lange hinsieht, glaubt man sie atmen zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *