Notiz bei Peter Handke: „Lindenblüte im Schuh: Es ist Abend“ (Vor der Baumschattenwand nachts).

Eine Alltagssreflexion. Eine Notiz am Rand. Stünde anstelle des Doppelpunkts ein einfacher Punkt, die Zeile würde zum Gedicht. Die Geschichte des Wanderers würde erzählt, die Geschichte einer grossen Müdigkeit, die Geschichte eines Frühsommers. Der Tag würde zum Geheimnis. Welten gingen auf, durch einen Punkt.

„Lindenblüte im Schuh. Es ist Abend“

 

Meine Angewohnheit, auf Vorschläge immer zuerst nein zu sagen oder zumindest zu denken: Sie bietet die Gelegenheit auf meinen Entscheid nochmals zurückzukommen, meine Neigungen in Frage zu stellen, die Bequemlichkeit zu überwinden, meine Flexibilität zu beweisen, die Meinung zu ändern. Ein Ja ist von Anfang an definitiv und statisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *