Monthly Archives: Juli 2016

Seit ich der Motorsäge im Nachbargarten zuhöre, stört es mich jedes Mal, wenn sie aufheult. Zuvor, als ich nicht auf sie geachtet habe, sass ich wohl eine halbe Stunde friedlich lesend in der Stille.   In den Vorgärten beginnen die Kleindiktaturen. Read more →

Wie nennst du Zeitgenossen, die keine Zeit haben? Wie nennst du Kommunikatoren, die mit anderen nichts kommun haben wollen?   Die Ungeborenen, auf denen einmal alle unsere Hoffnung lag, sind inzwischen schwergewichtige Jungs mit fetten Hälsen geworden, deren Erwartungen auf der neuen Generation von Offroadern liegen.   Read more →

Die Duftglocken unter den Linden bei Windstille. Und bei Wind die Duftadern, die das Land durchpulsen, weit weg von den Blüten die Lindenduftkapillaren. Read more →

Der ungleiche Kampf zwischen einem Turmfalken und einer unruhigen, unentwegt Warnlaute von sich gebenden, schwanzschlagenden Amsel, die dem Raubvogel bald auf den Leib rückte, sich bald vor ihm retten musste, ging so aus, dass der Raubvogel das Interesse am Amselnest verlor und an einen ruhigeren Ort flog. Read more →

„Der Dichter, das ist jener Teil im Menschen, der alle wohldurchdachten Pläne verweigert.“ René Char, Suche nach Grund und Gipfel Read more →