Monthly Archives: Oktober 2020

Im Augenblick der Liebe, wenn die Kontinuität einen Sprung bekommt und sich einkrümmt, geht die Zeit ihrer Wege. Unbeirrt schreitet sie voran. Erst lange nach dem Akt erinnert man sich ihrer und versucht, sie wieder einzuholen. Oder man lässt sich von ihr einholen? Abholen? Man lebt jedenfalls wieder zusammen. Zeitensprünge machen ihr nichts aus, sie bleibt zuverlässig die stärkere.  … Read more →

Mein Vorstellungsvermögen bringt es nicht fertig, am Morgen im Bett zu imaginieren, dass ich fünf Minuten später unter der Dusche stehe. Und unter der Dusche, wie ich anschliessend nach draussen gehe. Und draussen, wie ich im Zimmer am Schreibtisch sitze. Der Körper dagegen als Sitz dessen, was Sache ist, macht aus der Potentialität ganz selbstverständlich fortlaufende Realität.   Ein Grünspecht… Read more →