Der Schulfreund, der beim Ballwerfen, bevor er den Arm aufzog zum Wurf, den Ball mit geschlossenen Augen seinen Lippen entlang führte, um mit ihm bewusst oder unbewusst eins zu werden. Er flog dann jeweils auch einen Satz weit mit.

 

Ich komme in einer Zeit der selbstgewählten Quarantäne auf dem Land kurz in die Stadtwohnung zurück, in die Wohnung eines Abwesenden, eines Fremden, dessen Ordnungssystem mir sogleich einleuchtet, sodass ich rasch finde, was er mitzubringen in Auftrag gegeben hat.

 

Jeder Hundebesitzer sollte beim Einlösen der Hundemarke eine Formular ausfüllen müssen, auf dem gefragt wird, weshalb er einen Hund statt eines Menschen an seiner Seite haben will.

 

In der sonst leeren Gasse eine Alkoholikerin, aufgedunsenes Gesicht, pickelübersäte Haut, die zu ihrem Hund sagt: ich sage dir, es ist alles geschlossen, es ist alles zu! – sie wüsste, was sie zu schreiben hätte.

 

Viel Flügelarbeit in der Zeit der Paarung. Die Vögel sind hintereinander her (genaueres Wort als „sie kämpfen“), einmal hinter dem Weibchen, einmal hinter dem Rivalen. Weitgehend unerforscht, ob das Weibchen erobert wird oder wählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *