Jetzt auf einmal die Dringlichkeit des Nichtstuns.

 

Flut der Coronavirus-Nachrichten: Man weiss immer genauer, wer wo was abgeschrieben hat.

 

Ich bin ein Flickenteppich aus unscharfen Bildern, abgerissenen Filmen, zerschnittenen Gedankenläufen, der nie ein Ganzes war und nie eines sein wird; ich kann nur schreibend einen Eindruck davon geben, wie unglaublich zusammengeschüttelt das Vexierbild ist, das ich darin, aber jedes Mal anders, zu erkennen glaube.

 

Beim kurzen Erwachen aus dem Schlaf in tiefer Nacht ist der Körper so schwer, dass man fürchten würde, er werde gleich durch Bett und Boden in den unteren Stock durchbrechen, wenn die Schwere nicht auch die Furcht und überhaupt alle Gefühle fest in sich gesogen und in sich begraben hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *