07-10

Vorhin war es einen Moment still, so still, als hätte die Welt ihren Betrieb eingestellt, und ich war froh, als in der Ferne ein Auto zu hören war, das die Wiederaufnahme der Aktivitäten anzeigte.

 

 

 

Am Parteitag der SVP letztes Wochenende legten mehrere Interviewte Wert auf die Feststellung, ihr Präsident habe eine klare Meinung geäussert. Einer fügte an, er könne die ethische Tragweite nicht beurteilen, aber es seien zumindest klare Worte gewesen.

Die feste Meinung gilt denen, die keine eigenen Ansichten haben, als glaubwürdige Autorität, sie ist im Vakuum der postreligiösen Gesellschaft an die Stelle von Gottes Wort getreten. (Wobei das Abwägen, das Differenzieren und Relativieren in der Tat seit je nicht Gottes Ding gewesen ist.)

 

 

 

„Dass ich diesen Sonnenuntergang noch sehen darf!“ – Streiche das Wort „noch“. Trübe die erhabene Schönheit nicht durch deine kleinlichen Seufzer!

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *