Der feine Regen fühlt sich auf der Haut an wie Nadelstiche. So wie in Kafkas Strafkolonie dem Verurteilten ein Urteilsspruch in die Haut gestochen wird, ritzt mir der Regen eine Botschaft auf den Leib. Sie folgt keinem erkennbaren Muster. Bleib offen, lese ich.

 

Glück haben: man wird beschenkt, man kommt mit einem blauen Auge davon. Glück sein: man befindet sich in einem seligen, erfüllten Zustand, den man nur im Traum erlebt. Doch wenn man Glück hat, ist man auch mal Glück.

 

„… bekräftigte er energisch in dem enthusiastischen Ton, mit dem man immer nur Überzeugungen vertritt, die man sich nicht selbst gebildet hat.“ (Proust)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *