Monthly Archives: Juni 2017

Vom Risiko des Lesens

Beim Lesen eines Buches bemerke ich aus dem Augenwinkel einen Schatten, der oben auf dem Einband hin und her geht. Eine Ameise läuft von einem Ende des Kartons zum andren, bis ihre Vorderbeine ins Leere greifen, macht kehrt und läuft über den Grat des Buchdeckels zum andren Ende zurück. Dann beginnt sie den Buchrücken zu erkunden. Sie verlangsamt ihren Gang,… Read more →

Wie die Geometrie des Gartens je nach Saison, Wetter und Licht eine andere ist! Wie der Garten sich fortlaufend ein neues Design gibt.   Eine Glocke klingt für sich. Zwei arbeiten gegeneinander. Drei bilden ein Geläut. Read more →

Der Regenbogen am bleigrauen Himmel, ein hohes offenes Tor, durch das die silbern glänzenden Schwalben ein und aus fliegen. Read more →

Auch der Körper kann fake news produzieren, denk nur an den Phantomschmerz. Auch die Sinne können trügen. Gewissheit über das reale Geschehen hast du nur dort, wo du Bekanntes vorfindest, das du einschätzen und beurteilen kannst, im Alltag, im täglichen Tun. Das Alltagsritual als Garant der Wahrheit, als Eichinstanz des Lebens.   Und wieder so dünnheutig   Read more →