Dass es Herbst geworden ist, merkt man auch daran, dass die Fliegen schwerer geworden sind, sie wirken wie angefeuchtet, ihr Surren ist tiefer, als ob sie in einen anderen Gang geschaltet hätten.

 

Vom Wind bewegte Spinnfäden, auf denen Lichtblitze hin und her eilen wie verschlüsselte Botschaften.

 

Allmählich werden draussen die Deckfarben dünner und die Linien treten hervor. Durch das Gemälde des Sommers hindurch wird die Zeichnung des Winters wieder sichtbar.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *