12-20

Ein Ast mit dürren Blättern hat mich eben davor gerettet, weiter an mir herumzudenken und meine Person als Zentrum der Welt anzusehen. Im Zentrum ist jetzt er, das Objekt, und ich trete, ihn betrachtend, in den Hintergrund. Ich bin nur noch Subjekt. Das Subjekt steht immer am Rand, vergiss das nie. Es ist Diener des Objekts, ein stiller Verehrer von Dingen wie diesem Ast mit dürren Blättern.

 

Unter den Gerüchen des Herbstes entdeckst du dann aber doch keinen richtigen Duft.

 

Ein Text, an dem ich nicht leide, ist wohl gar nicht mein Text?

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *