Sie hat sich ins Feuer geredet. Wie die Verwandtschaft ihres Mannes ihr übel mitspiele. Wie man ihr die Pflege der Schwiegermutter aufgebürdet habe, ohne sie zu fragen. Wie sie nun die Verantwortung für eine Frau trage, die jederzeit fallen könne. Wie die Verwandtschaft fremdenfeindlich sei. Wie sie ihr Anweisungen gebe, aber nie erscheine, um die alte Frau zu besuchen. Ein Gespräch im Hausgang, sie redet laut und erregt in ihrem afrikanischen Französisch, und ich bin versucht, den Feuerlöscher, neben dem sie steht, aus seiner Halterung zu reissen und sie mit Schaum zu kühlen, ihr zumindest äusserlich Linderung zu verschaffen.

 

Sprachschüttelfrost bei gewisser E-Mail-Werbung. Es dauert eine Weile, bis die Wörter wieder ruhig stehen und abrufbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *